Schnarup-Thumby liegt in der reizvollen Landschaft Angeln im Kreis Schleswig-Flensburg. Eingebettet in eine abwechslungsreiche, hügelige und historisch gewachsene Kulturlandschaft ist das Gemeindegebiet durch Landwirtschaft, Handwerk, Handel und kleine Gewerbebetriebe geprägt. Die ausgeprägt ländliche Lage und damit verbunden eine vergleichsweise geringe Verkehrsdichte verschaffen dem Ort eine hohe Wohn- und Erholungsqualität.

Gedenkstein zur Gemeindefusion
Gedenkstein zur Gemeindefusion

Die Gemeinde Schnarup-Thumby liegt im südlichen Bereich des Amtes Mittelangeln und grenzt an die Gemeinden Mittelangeln, Böel, Mohrkirch, Uelsby und Struxdorf. Der Doppelname „Schnarup-Thumby“ entstand durch Zusammenschluss der bis 1970 politisch eigenständigen Gemeinden Schnarup und Thumby. Zum Gemeindegebiet gehören die Ortsteile Schnarup und Thumby mit den Wohnstätten Eslingholz, Klaholz, Köhnholz, Lüttholm, Thumby-West, Thumbyfeld, Thumbyhassel und Thumbyholm. Zurzeit hat Schnarup-Thumby 595 Einwohner; das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 1072 ha.

Das öffentliche Leben im Dorf bietet den Bürgerinnen und Bürgern vielfältige kulturelle und sportliche Angebote zur aktiven Freizeitgestaltung. Beliebte Treffpunkte sind der Dörpskrog „Zur Kastanie“ und das Schul- und Sportgelände in der Dorfmitte.

In 7-10 km Entfernung liegen die Orte Satrup, Böklund und Süderbrarup. Die dort vorhandenen umfassenden schulischen Angebote und die umfangreiche allgemein- und fachärztliche Versorgung bilden zusammen mit einem vielfältigen Handels-, Handwerks- und Dienstleistungsangebot eine gute lokale Infrastruktur.

Familien, die naturnah und kostengünstig bauen möchten, sind in Schnarup-Thumby ebenso willkommen und gut aufgehoben wie Urlauber, die Ruhe und Erholung abseits von touristischen Ballungszentren suchen.